<<< Navigation >>>

Ergebnis

Während unser menschlicher Fokus im Leben stark auf statische Elemente (Sicherheit, Besitz, ...) und deren Deutung gerichtet ist, führt uns größere Lebenserfahrung (Weisheit) aber auch die Quantenphysik im Detail zur Erkenntnis von stetiger Veränderung. So erfahren wir sowohl die Alltagsrealität als auch unseren inneren Seelenfluss als stetige Veränderung. Es bleibt anzuerkennen, dass die statische Betrachtung für das menschliche (Zusammen-)Leben durchaus einen sinnvollen Beitrag liefert. Allerdings weise ich darauf hin, dass diese nur einen Sonderfall der dynamischen Betrachtung darstellt.

Dieser entsteht in unserem Verstand durch die Bildung von Holonen aufgrund deren Nullsumme (=0) bezüglich Zeit und Zielrichtung. Damit sind die inneren Teile also damit das Holon als in Ruhe und ohne Bewegung zu erfassen. So ist dies in der unendlichen sich entwickelnden Holon-Kette einer Holarchie für jedes Holon erfahrbar. Unendliche Dynamik zwischen den Holonen und Statik bei der Betrachtung eines Holons wechseln sich ab, sodass wir aufgrund der Holon-Wahl Statik und Dynamik als Dualität erfahren können.

Bei einer Ausweitung der Holon-Grenze auf die Unendlichkeit muss aufgrund obiger Überlegungen die gesamte Realität als ein Holon bzw. eine Einheit verstanden werden, was als statisch also in Ruhe erfahren werden kann. Eine Eigenschaft, die uns die mystischen Wege der Religionen seit langem prophezeit haben. Wie wir dies in unserem Leben ganz praktisch umsetzen können, zeigen die folgenden Kapitel.

In jedem Fall ist abschließend festzustellen, dass unser Verstand jede erdenkliche Fokussierung und damit Grenzziehung durchführen kann. Damit erzeugt unser Verstand Holone. Da aber eine übergeordnete Perspektive außerhalb dieser Unterteilung in Holone immer möglich ist, steht das Bewusstsein über jeglicher Dualität.



So verbleibt nur das Bewusstsein

als höchste unabhängige Dimension !


 





Weniger ist mehr

und nichts ist alles.

^^^ Navigation >>>